Zurück

Anemone Schneck-Steidl

Textilkunst "Adam und Eva" 1965

Anemone Schneck-Steidl

Textilkunst "Adam und Eva" 1965

Großformatige Auftragsarbeit in -zigtausend Stichen. An dieser Arbeit hat Anemone Schneck-Steidl ein Jahr gearbeitet. Charakteristisch für Ihre Arbeiten sind die unterschiedlichen Ebenen. Vielfältige Materialien, besonders wertvoll der Goldfaden aus Japan. Kreisrunde, bestickte Platten, die über die Fläche hinausragen. Über Kordeln gezogenen Fäden, durch die eine reliefartige Wirkung entsteht. Unten links gestickt signiert und datiert: Anemone Schneck 65.

Stickerei aufgespannt auf 4 einzelnen Holzplatten.

Anemone Schneck-Steidl (* 28. Juni 1934 in Sonthofen/Allgäu; gest. 15. September 2020) war eine deutsche Künstlerin, Textilgestalterin und Stickerin.
Von 1952 bis 1954 absolvierte sie eine Lehre im Handwerk als Stickerin im Kloster Wettenhausen mit dem Abschluss der Gesellenprüfung. Anschließend studierte sie Malerei und Illustration an der Akademie der Künste in München als Meisterschülerin von Richard Seewald. 1957 legte sie parallel hierzu die Meisterprüfung ab als Textilgestalterin im Handwerk in der Fachrichtung Sticken. Im Anschluss eröffnete sie ihr eigenes Atelier und begann in München ihre Laufbahn als freischaffende Künstlerin.

45 ihrer großflächigen Behänge, befinden sich im öffentlichen Raum, in Kirchen, Hotelhallen und Sitzungssälen in Deutschland und Frankreich. Eine große Anzahl von Textilbildern befindet sich in Privatbesitz. In Sammlungen in Slowenien und in den USA sind ihre Werke vertreten.

Herstellungsjahr 1965
Maße H 240 x B 395 cm
Anzahl 1
Preis Preis auf Anfrage
differenzbesteuerter Artikel